Die Welt in einer Schale

Autor Anonym
13.11.2007
 
Der Genuss klassischen japanischen grünen Halbschatten-Tees gehört sicherlich zu den kulturellen Errungenschaften, welche mir im Alltag mit das meiste Vergnügen und Wohlbefinden bereiten. In der Kultur der Zen-Philosophie wird der ”Tee-Weg”, japan. Cha Dô, von Meistern in einem strengen Ritual als Meditationsübung und zur künstlerischen Schulung praktiziert. Soweit freilich gehen meine Ambitionen und Kenntnisse noch lange nicht.

Jedoch ist es mir mit der Zeit gelungen, eine gewisse Professionalität im täglichen Umgang mit den Utensilien wie, Chasen, dem Teebesen zum Schlagen des Matcha (grüner Pulvertee), Chashaku, dem länglichen Teelöffel ebenfalls aus Bambus gefertigt und einem typisch japanischen Grünteekännchen mit integriertem Sieb zu erlangen. Kabuse Tenbu Fuka, Soshun, Shincha und Tenko sind mir als Tee-Spezialitäten aus der frühen, ersten Pflückung im April die bevorzugten Sorten. Hochqualitativer japanischer Grüntee wird heute fast ausschliesslich aus kontrolliert ökologischem Bio-Anbau produziert. Anders als andere Teesorten, wird frischer grüner Tee im heimischen Kühlschrank aufbewahrt.

Grüner Tee schützt Japaner - und nicht nur diese - vor zahlreichen Krankheiten, berichten Forscher um Shinichi Kuriyama von der Universität Tohoku in Sendai. Die wohltuende und reinigende Wirkung kann ich durchaus bestätigen.

Widmet man sich dieser mit etwas Konzentration, haben Zubereitung und Gennuss des grünen Tees darüber hinaus eine beruhigende und besinnliche Wirkung. So kann auch im stressigen Arbeitsalltag ein bisschen von der Gelassenheit der grossen Zen-Meister eingefangen und aus der ”kleinen Meditation” neue Kraft geschöpft werden.

Es ist vor allem das feine Aroma des grünen Tees, welches erst die Geschmackssinne schärft und schliesslich dem Geist Aufmerksamkeit auf das Tun im hier und jetzt abverlangt. ”Harmonie des Geistes” ist ein erklärtes Ziel des Cha Dô, der auch als ”Ritual der Stille” bezeichnet wird.

Jedenfalls nehme ich mir täglich so etwas Zeit zum ”entstressen”, was dazu beiträgt, der Hektik des Alltags entgegen wirken und um so konzentrierter weiter arbeiten zu können. Ausserdem trägt der regelmäßige Genuss des grünen Tees dazu bei, das Gewicht zu halten, ein nicht zu vernachlässigender Nebeneffekt.

”In meinen Händen halte ich eine Schale Tee. Seine grüne Farbe ist ein Spiegel der Natur, die uns umgibt. Ich schliesse meine Augen, und tief in mir finde ich die grünen Berge und das klare Wasser der Quellen. Ich sitze allein, werde still und fühle, wie all dies ein Teil von mir wird.” - Sen Sôshitsu XV Hoûnsai Daisôsho

 
 
 
Twitter Facebook Drucken  Mountain Story weiterempfehlen