Vor 26 Monaten begann ein neuer Lebensabschnitt

Autor Anonym
13.11.2007
 
Die Sonnenstrahlen dringen vorsichtig durch das Wolkendickicht. Meine Haut spürt sofort die Wärme, das leuchtende Licht. Meine Mundwinkel ziehen sich automatisch nach oben. Ein Wohlgefühl.

Der Kellner serviert uns Capuccino und Latte Macchiato mit extra viel Milchschaum. Der starke wohlriechende Duft des Kaffees steigt sofort in die Nase auf. Die Terrasse des Cafés ist fast voll. Die lachenden Kinder tummeln sich auf dem Marktplatz grad vor unseren Augen und spielen mit dem Wasser aus dem Dorfbrunnen. Eine Frau mit rotem Trainingsanzug blättert in der Tageszeitung, ein alter grauhaariger Mann schlürft langsam seinen Weißwein, die Mütter mit ihren Babys sitzen gegenüber und plaudern über Pampers, ein junges Paar bestellt einen Früchteeisbecher, die drei Mädchen im pubertären Alter amüsieren sich köstlich über den Kellner vom Café gegenüber, ein kleiner Junge mit süßen schwarzen Locken löffelt genüsslich an seiner heißen Schoko mit Sahne …

Eine leichte Brise weht über meinen Kopf, Gänsehaut überzieht meine Haut. Ich kuschle mich in meinen grünen Pulli. Wir sitzen seit knapp einer halben Stunde dort und lassen das Geschehen rund um auf uns wirken. Ich blättere nebenbei in der Gala und lass mich von verschiedensten Bildern aus der Modebranche beeindrucken. Schau, die „GUESS Jeans Hose“, die ich bereits vor längerer Zeit beim Windowshopping entdeckte und die Handtasche, die ich mir schon längst kaufen wollte, trägt Angelina Jolie bei einer Vernissage.

Das Glänzen seiner blauen Augen fasziniert mich immer wieder. Der Augenblick von damals kommt stets erneut in mir hoch. Die vielen Fragen, Antworten und das ständig auf der Suche sein nach dem Richtigem, gehen mir immer wieder durch meinen Kopf. Stundenlang könnte ich in diesen Augen versinken und die Realität für kurze Zeit vergessen, den ganzen Ballast hinter mir lassen und mich nur auf das Hier und Jetzt voll konzentrieren. Ich genieße diesen Moment. Ich möchte die Zeit anhalten.

Die Zeit vergeht wie im Flug. Wir rufen den Kellner und wir bezahlen unsere Kaffees. Wir überqueren auf dem Weg zum Parkplatz den Marktplatz, wo sich immer mehr Menschen tummeln. Im Hintergrund das 12 Uhr-Läuten der Kirchglocken. Ein weiterer Vormittag geht zu Ende. Ein Vormittag, der Spuren hinterlassen hat. Ein Vormittag, der mir immer in Erinnerung bleiben wird.

Vor 26 Monaten begann ein neuer Lebensabschnitt.
 
 
 
Twitter Facebook Drucken